| 15.57 Uhr

New York führt Unisex-Toiletten ein
Gemeinsames stilles Örtchen für Männer und Frauen

New York führt Unisex-Toiletten ein: Gemeinsames stilles Örtchen
Durch die Änderung sollen Transgender-Menschen nicht mehr ausgeschlossen werden. FOTO: Portal Naturheilkunde
New York. New Yorks öffentliche Toiletten dürfen ab kommendem Jahr nicht mehr nach Geschlecht getrennt werden. Der Stadtrat der Millionenmetropole stimmte am Dienstag mit 47 zu 2 Stimmen dafür, eine stadtweite Pflicht für Unisex-Toiletten einzuführen.

Die ab 1. Januar 2017 geltende Maßnahme trifft tausende Betreiber von Bars und Restaurants, die ihre für Männer und Frauen ausgewiesenen Toiletten bis dahin neu beschildern müssen. Bürgermeister Bill de Blasio muss das Gesetz noch unterzeichnen, was als sicher gilt.

Auf diesem Weg werde für Transgender-Menschen sowie jenen, die sich keinem Geschlecht zuordnen, ein "einladendes Umfeld" geschaffen, sagte Ratsmitglied Daniel Dromm, der sich für das Gesetz stark gemacht hatte. "Wir als die größte Stadt des Landes haben die Chance, die Bigotterie Einzelner zurückzuweisen, darunter North Carolinas Gouverneur Pat McCrory und die Gesetzgebung North Carolinas."

Der südliche Bundesstaat war für ein Gesetz, das die Einrichtung von Unisex-Toiletten verhindert, in die Kritik geraten. Es verbietet Menschen, Toiletten zu benutzen, die nicht für Menschen ihres biologischen Geschlechts vorgesehen sind. Aus Protest hatte New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo New Yorker Staatsangestellten und Behördenmitarbeitern alle nicht unbedingt notwendigen Dienstreisen nach North Carolina untersagt.

(dpa/tak)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

New York führt Unisex-Toiletten ein: Gemeinsames stilles Örtchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.