| 15.44 Uhr

Verfolgung eines Fahrraddiebs
Polizist in New York durch Kopfschuss getötet

New York: Polizist durch Kopfschuss getötet
Polizisten salutieren ihrem verstorbenen Kollegen vor dem Harlem Hospital. FOTO: ap
Washington. Bei der versuchten Festnahme eines bewaffneten Fahrraddiebs ist ein New Yorker Polizist erschossen worden. Randolph Holder sei bei einem Einsatz im Stadtteil Harlem durch einen Kopfschuss getötet worden, teilten die Behörden am Mittwoch mit.

Ein Verdächtiger wurde demnach festgenommen, drei weitere Männer würden verhört. Nach Angaben von Polizeichef William Bratton ist Holder der vierte Polizist in New York binnen elf Monaten, der im Dienst getötet wurde.

Der 33-jährige Einwanderer aus dem südamerikanischen Guyana war laut Bratton seit fünf Jahren bei der New Yorker Polizei. Nach Informationen der "New York Times" wollte er gemeinsam mit Kollegen Meldungen über einen Schusswechsel in Harlem nachgehen, als ihm ein Passant erzählte, ein Mann habe ihm mit vorgehaltener Waffe sein Fahrrad geraubt. Kurz darauf habe Holder versucht, einen verdächtigen Fahrradfahrer anzuhalten.

"Er lief direkt auf die Gefahr zu", sagte Bratton laut "New York Times". Holder wurde den Angaben zufolge bei einem Schusswechsel von einer Kugel im Kopf getroffen und starb in der Nacht zum Mittwoch im Krankenhaus. Schon Holders Vater und sein Großvater arbeiteten in Guyana als Polizisten. New Yorks Bürgermeister erklärte, die ganze Stadt trauere um "einen Mann, der als Beschützer für uns alle sein Leben gegeben hat".

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

New York: Polizist durch Kopfschuss getötet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.