| 15.50 Uhr

Schutz vor Überschwemmung
Erstmals alle Sturmflutwehre in Niederlanden geschlossen

Niederlande: Erstmals alle Sturmflutwehre geschlossen
Die Sturmflutwehre "Oosterscheldekering" in Neeltje Jans. FOTO: dpa, stephan ase sab
Den Haag. Wegen des heftigen Sturmes sind in den Niederlanden zum ersten Mal alle fünf Sturmflutwehre geschlossen worden. "Das hat es noch nie zuvor gegeben", twitterte die Wasserbehörde am Mittwoch.

Um Überschwemmungen bei extremem Hochwasser zu verhindern, wurden die massiven Wehre geschlossen. Die "Oosterscheldekering" in der südwestlichen Provinz Zeeland ist das größte und bekannteste Wehr der Niederlande. Es ist neun Kilometer lang und wird bei Hochwasser ab drei Meter vorsorglich geschlossen. Zuletzt war das bei einem Herbststurm 2014 notwendig. Auch die großen Wehre an der Ijssel, der Maas und am Ijsselmeer wurden geschlossen.

Gut ein Drittel der Niederlande liegt unter dem Meeresspiegel. Bei Hochwasser drohen gut 60 Prozent des Landes überflutet werden. Dagegen soll ein ausgeklügeltes System von Deichen, Dämmen, Kanälen und den Sturmflutwehren schützen.

(wer/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederlande: Erstmals alle Sturmflutwehre geschlossen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.