| 09.10 Uhr

Organhandel in Ägypten
Niere der Ehefrau verkauft

Organhandel in Ägypten: Niere der Ehefrau verkauft
Deutschland debattiert über Organspenden. FOTO: AP
Kairo (RPO). Ein besonders makaberer Fall von Organhandel soll sich in Ägypten abgespielt haben: Ein Mann hat seiner Ehefrau ohne ihr Wissen eine Niere entfernen lassen und anschließend verkauft. 

Nach Berichten der Zeitung El Wafd vom Samstag wirft die Frau aus der Stadt Menufija im Nildelta ihrem Mann vor, einen Verkehrsunfall als Begründung für die Operationsnarben vorgetäuscht zu haben. Demnach soll ihr der Mann Drogen in den Orangensaft gemischt und sie dann zu einem Motorradausflug eingeladen haben. Auf der Fahrt habe sie das Bewusstsein verloren und sei später in Krankenhaus aufgewacht. Ihr Ehemann habe versichert, sie hätten einen Unfall gehabt.

Als sie einige Tage später einen Schwächeanfall bekommen habe, hätten Ärzte festgestellt, dass ihr eine Niere fehlt. Inzwischen hat die Ägypterin ihren Gatten angezeigt. Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann, der für das Organ umgerechnet 1850 Euro auf dem Schwarzmarkt bekommen haben soll.

(afp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Organhandel in Ägypten: Niere der Ehefrau verkauft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.