| 10.53 Uhr

In Restaurant und Moschee
Fast 50 Tote bei Selbstmordanschlägen in Nigeria

Die Sekte Boko Haram
Die Sekte Boko Haram FOTO: dpa, axs
Abuja. Bei neuen mutmaßlichen Islamistenanschlägen in Nigeria sind im Zentrum des Landes Augenzeugen zufolge fast 50 Menschen getötet worden. Selbstmordattentäter hätten sich am Sonntagabend in der Stadt Jos in einem Restaurant und in einer Moschee in die Luft gesprengt, sagte ein Helfer, der anonym bleiben wollte, am Montag.

Bei den meisten Opfern handele es sich um Muslime, die während des Ramadans gerade ihr Fasten gebrochen hätten. "Bisher haben wir 49 Tote geborgen, aber die Zahl könnte steigen", erklärte der Mann.

In den vergangenen zehn Tagen hatte die Terrorgruppe Boko Haram zahlreiche Anschläge mit mehr als 200 Toten verübt.

(dpa)