| 14.04 Uhr

Monsun
Mehr als 100 Tote nach Unwettern in Pakistan

Pakistan: Monsun - Mehr als 100 Tote nach Unwettern
In Pakistan sind bei schweren Regenfällen schon mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen. FOTO: afp, FN/MM
Islamabad. Es ist Monsunzeit in Pakistan, und es hört nicht auf zu regnen. Täglich steigt die Opferzahl. Hunderttausende sind betroffen.

Die seit Wochen anhaltenden heftigen Regenfälle und Überschwemmungen in Teilen Pakistans fordern immer mehr Opfer. Bis Sonntag stieg die Zahl der registrierten Toten auf 109. Mehr als 700.000 Menschen seien von den Unwettern betroffen, teilte der Nationale Katastrophenschutz mit.

Besonders betroffen waren demnach die Bergregionen im Norden, wo etliche Orte von der Außenwelt abgeschnitten wurden. Pioniere reparierten Straßen und Brücken in den Gebieten Chitral und Gilgit-Baltistan.

Auch entlang des Indus, der Pakistan vom Himalaya bis zum Meer durchfließt, gab es Überschwemmungen. Mindestens 350.000 Menschen an den Ufern des Stromes wurden in Sicherheit gebracht. Im vergangenen Jahr kamen bei Überschwemmungen in Pakistan mindestens 400 Menschen ums Leben. Die Monsunzeit dauert dort von Mitte Juli bis Ende August.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pakistan: Monsun - Mehr als 100 Tote nach Unwettern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.