| 12.58 Uhr

Lustlos-Premiere im Zoo
Dieses Panda-Baby ignoriert einfach jeden

Panda-Baby zeigt sich bei Premiere eher lustlos
Panda-Baby zeigt sich bei Premiere eher lustlos FOTO: ap
Kuala Lumpur. Große Präsentation, Medienrummel, Blitzlichtgewitter. Der Zoo von Kuala Lumpur will am Dienstag seinen neuen Star feiern, sein Panda-Baby. Das aber unterläuft alle Erwartungen - und tarnt sich lieber als nasser Sack. 

Ziemlich träge präsentierte es sich am Dienstag als neuster Star im Zoo von Kuala Lumpur in Malaysia. Reglos ließ das im August geborene Tier beim ersten öffentlichen Auftritt am Dienstag ein Blitzlichtgewitter über sich ergehen.

Zeitweise war kaum noch zu erkennen, welches Tier auf dem Präsentiertisch denn nun aus Fleisch und Blut und welche zu den Plüsch-Pandas zählten. Zoobesucher können das Pandababy nun jeden Tag eine Stunde lang im Gehege sehen.

Die süßesten Tierbabys der Welt FOTO: Probst, Andreas

Das Panda-Mädchen hatte in drei Monaten ordentlich zugelegt. Die Tiere werden mit oft weniger als 100 Gramm kaum handtellergroß geboren. Nach Angaben des Negara-Zoos bringt die Kleine nun 5,6 Kilogramm auf die Waage und kann krabbeln. Einen Namen hat das Tier noch nicht.

Die Eltern sind die aus China an Malaysia ausgeliehenen Xing Xing (9) und Liang Liang (9). Sie schafften den Angaben zufolge im Mai eine selten erfolgreiche natürliche Befruchtung.

Pandas zu züchten ist schwierig. Die Weibchen sind im Normalfall nur ein Mal im Jahr für kaum zwei Tage fruchtbar. Selten gelingt es, die Männchen im richtigen Moment zur Paarung zu bringen. Meist wenden Tierärzte eine künstliche Befruchtung an.

Sehen Sie hier die Bilder der Lustlos-Premiere in Kuala-Lumpur. 

(pst/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Panda-Baby aus Zoo Kuala Lumpur ignoriert den Star-Rummel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.