| 12.54 Uhr

Besuch in Polen
Papst Franziskus stürzt bei Open-Air-Messe

Papst stürzt bei Messe
Papst stürzt bei Messe FOTO: dpa, mpc
Tschenstochau. Trotz seiner 79 Jahre ist Papst Franziskus eigentlich noch gut zu Fuß. Bei einer Freiluftmesse in Polen ist das Oberhaupt der katholischen Kirche trotzdem zu Boden gegangen. Schuld war wohl eine Unaufmerksamkeit.

Zu Beginn einer Open-Air-Messe im polnischen Wallfahrtsort Tschenstochau (Czestochowa) ist Papst Franziskus gestürzt. Er stolperte auf dem Podest am Altar im Kloster Jasna Gora, als er ein Weihrauchfass in der Hand hielt. Sofort eilten Sicherheitsleute und andere Geistliche dem Pontifex zur Hilfe. Der 79-Jährige richtete sich mit Unterstützung des Zeremonienmeisters und eines anderen Begleiters schnell wieder auf und hielt wenig später augenscheinlich unverletzt seine Predigt.

Der Papst ist momentan in Polen unterwegs. Am zweiten Tag seiner Reise besuchte er das Marienheiligtum von Tschenstochau und feierte dann mit hunderttausenden Gläubigen die Messe anlässlich des 1050. Jahrestags der Christianisierung Polens. Franziskus war zuvor mit seinem offenen Papamobil durch die Menge gefahren, um die Gläubigen zu grüßen. Anlass der Polenreise ist der katholische Weltjugendtag in Krakau.

(crwo/dpa/afp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Papst Franziskus stürzt bei Open-Air-Messe in Polen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.