| 18.42 Uhr

Sein Vater ist schuld
Warum der Papst die Wirtschaft nicht mag

Papst Franziskus: Warum er die Wirtschaft nicht mag
Der Papst verabschiedete sich aus Südamerika. FOTO: ap
Rom. Auf dem Rückflug von seiner Südamerika-Reise hat sich der Papst auch zur Griechenland-Krise geäußert. Ein Experte sei er da allerdings nicht, so Franziskus. Er habe eine "Allergie gegen die Wirtschaft". Schuld sei der Beruf seines Vaters.

"Ich verstehe nicht viel davon, aber es wäre zu einfach zu sagen: Die Schuld liegt nur bei dem einen", sagte Franziskus am Montag auf seinem Rückflug von Südamerika nach Rom auf die Frage nach seiner Meinung zur griechischen Schuldenkrise.

"Die Regierenden, die Griechenland in die internationale Verschuldung gebracht haben, tragen eine Verantwortung." Mit der neuen Regierung in Athen habe eine etwas gerechtere "Überarbeitung" begonnen. 

Er wünsche sich, dass es eine Lösung für Griechenland gebe, und eine Aufsicht, die verhindere, dass andere Länder die gleichen Probleme bekämen, sagte der Papst. Er selbst sei kein großer Freund der Wirtschaft. "Ich habe eine große Allergie gegen die Wirtschaft, weil mein Vater Buchhalter war. Und wenn er seine Arbeit in der Firma nicht beenden konnte, brachte er die Bücher am Samstag und Sonntag nach Hause." 

Der 78-jährige Argentinier hatte vom 5. bis 13. Juli Ecuador, Bolivien und Paraguay besucht.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Papst Franziskus: Warum er die Wirtschaft nicht mag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.