| 11.08 Uhr

Pariser Staatsanwaltschaft
Ein Attentäter tarnte sich als Flüchtling

Paris: Ein Attentäter tarnte sich als Flüchtling
Dieses Foto zeigt den Mann, der sich unter dem Namen Ahmad al-Mohammad in Griechenland als Flüchtling registrieren ließ - und der sich nun in Paris in die Luft sprengte FOTO: dpa
Paris. Einer der Attentäter ist offenkundig als Flüchtling getarnt nach Europa gekommen. Seine Fingerabdrücke stimmen nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit denen überein, die bei einem Mann registriert wurden, der mit syrischem Pass nach Griechenland eingereist war.

Bei dem mutmaßlichen Syrer handelt es um einen der Selbstmordattentäter vom Stade de France, in dessen Nähe ein syrischer Pass auf den Namen Ahmad al-Mohammad gefunden worden war. Der Inhaber des Passes wurde 1990 im syrischen Idlib geboren. Er war im Oktober als Flüchtling in Griechenland registriert worden. Die Echtheit des Passes müsse aber noch bestätigt werden, betonte die Pariser Staatsanwaltschaft.

Auch wenn offen ist, ob der Pass von dem Attentäter geklaut, gekauft oder gefälscht wurde, stimmen die Fingerabdrücke des Mannes mit jenen überein, die bei der Registrierung des Flüchtlings in Griechenland aufgenommen wurden.

Identifiziert wurde zudem ein weiterer Selbstmordattentäter, gegen den 2012 in Frankreich ein Ermittlungsverfahren wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung eingeleitet worden war. Nach Angaben seiner Familie war der Mann namens Samy Amimour vor zwei Jahren nach Syrien gereist - er wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Der 28-jährige Amy Amimour sei 2012 der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung beschuldigt worden, teilte die Pariser Staatsanwaltschaft am Montag mit. Er soll geplant haben, in den Jemen zu reisen, das Vorhaben wurde aber nicht realisiert. Insgesamt sind nun fünf der sieben getöteten Terroristen identifiziert. Bestätigt wurde, dass einer der Selbstmordattentäter bei einer Kontrolle in Griechenland registriert worden war.

Der Ausweis des mutmaßlichen Attentäters FOTO: afp, GBA/LE

Amimour, der im Oktober 1987 in Paris geboren wurde, war im Oktober 2012 offiziell beschuldigt und unter Justizaufsicht gestellt worden.
Im Herbst 2013 tauchte er unter. Daraufhin wurde er auf die Fahndungsliste gesetzt, woraufhin ein internationaler Haftbefehl gegen ihn ausgestellt wurde. 

Samy Amimour war demnach an dem Angriff auf die Konzerthalle Bataclan beteiligt. Er wurde den Angaben zufolge am 15. Oktober 1987 in Paris geboren und war im Oktober 2012 Ziel von Ermittlungen wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, weil er in den Jemen ausreisen wollte.

Drei Angehörige von Amimour wurden nun von Ermittlern in Polizeigewahrsam genommen, dies ist in Frankreich zur Befragung üblich. Drei Tage nach den Anschlägen von Paris wurden nunmehr fünf der sieben getöteten Attentäter identifiziert. 

Hier finden Sie unser Liveblog zu den Ermittlungen nach den Terroranschlägen von Paris.

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(pst/AFP/dpa)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.