| 17.49 Uhr

Bremen
Passagier raucht direkt neben Flieger und verpasst Flug

Bremen: Passagier raucht direkt neben Flieger und verpasst Flug
Der Flughafen in Bremen (Archivfoto). FOTO: dpa, zeh
Bremen. Nicht immer ist der richtige Zeitpunkt, um noch kurz eine zu rauchen, und schon gar nicht am Flughafen. Das hat ein Schwede in Bremen zu spüren bekommen. Er rauchte auf dem Vorfeld, direkt neben seinem Flieger - und wurde festgenommen.

Eine Rauchpause kommt einen unbelehrbaren Fluggast in Bremen teuer zu stehen. Er verpasste nicht nur seinen Flieger, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Den 21-Jährigen erwarten auch ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und ein Bußgeldverfahren wegen Rauchens auf dem Vorfeld.

Der Mann hatte sich am Dienstag auf dem Vorfeld des Bremer Flughafens eine Zigarette angezündet - direkt an der Treppe neben der Maschine. Ermahnungen eines Flughafenmitarbeiters, umgehend die Zigarette auszudrücken, ignorierte er. Der Kapitän des Fliegers flog deshalb ohne ihn in sein Heimatland Schweden.

Als Bundespolizisten den 21-Jährigen wegführen wollten, wehrte sich dieser so heftig, dass ihm die Beamten am Boden Handfesseln anlegten. Der Grund seines renitenten Verhaltens blieb demnach völlig unklar. Alkohol sei nicht im Spiel gewesen.

(hebu/afp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bremen: Passagier raucht direkt neben Flieger und verpasst Flug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.