| 15.26 Uhr

Rache für Pokémon Go
In Basel schlägt eine Horde Pikachus zurück

Basel. Die Welt ist im "Pokémon Go"-Fieber. Doch nun schlagen die virtuellen Monster zurück: Im Netz kursiert ein Video, in dem vier Pikachus ihren Rachefeldzug durch Basel verüben. Wir erklären, was dahinter steckt. Von René Bucken

In dem viralen Video sieht man vier als Pikachu verkleidete Männer mit einem Kleintransporter durch Basel fahren. Bewaffnet mit gymnastikballgroßen Pokébällen und einer überdimensionierten Steinschleuder machen sie Jagd auf Pokémon sammelnde Passanten, die ihren Blick auf das Handydisplay gerichtet haben.

Hinter dem Video steckt das Team von Fadeout. In Zusammenarbeit mit Basel Tourismus zeigt die Schweizer Agentur in ihrem viralen Hit nämlich auch die schönsten Plätze Basels. Mit kreativen Einstellungen und hübschen Luftaufnahmen geht es über den Rhein, quer durch die Basler Einkaufsmeile Freie Strasse, am Tinguely-Brunnen vorbei oder auch durch das Fußballstadion des FC Basel. 

Zeitgleich mit dem kreativen Video startete Basel Tourismus eine Kampagne zur Entdeckung der Sehenswürdigkeiten der Stadt, die in der App als prominente PokéStops besucht werden können.

Bis Donnerstagmorgen haben bereits über 20 Millionen Menschen das Video bei Facebook gesehen. Ein besseres Stadtmarketing hätte sich die Stadt wohl kaum ausdenken können – alles made in Switzerland.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pokémon Go Revenge: In Basel schlagen die Pikachus zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.