| 08.31 Uhr

Polizeifund in Brisbane
Australierin trug Koala-Baby "Alfred" in Tasche durch die Gegend

Polizeifund in Brisbane: Australierin trug Koala-Baby "Alfred" in Tasche durch die Gegend
Das Koala-Baby wurde später "Alfred" getauft. FOTO: dpa, ms
Sydney. Als Polizeibeamte im australischen Brisbane eine Frau kontrollierten, machten sie eine überraschende Entdeckung: In ihrer Tasche trug die Frau ein Koala-Baby durch die Gegend. 

Zuerst hätten die Polizisten der Frau nicht geglaubt, was sie bei sich habe, doch dann hätten sie in der Tasche "diesen prachtvollen Jungen" entdeckt, teilte die Polizei am Montag mit. Warum die Beamten die Frau ansprachen, ist nicht bekannt. 

Der etwa sechs Monate alte Koala sei offensichtlich bei guter Gesundheit, "wenn auch etwas dehydriert". Demnach erklärte die Frau, sie habe das knuffige Tierchen am Samstagabend gefunden und seither mit sich getragen. Das Junge wurde einer Tierschutzorganisation übergeben, die es Alfred tauften.

Rund 330.000 Koalas in Australien

Die Frau wiederum sei wegen "besonderer" Gründe festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Koalas sind eine geschützte Tierart. Sie sind zunehmend bedroht, weil ihr Lebensraum sich vielerorts verkleinerte. Aber auch Hunde, Buschbrände und Krankheiten gefährden die Tiere. Nach einer nationalen Zählung von 2012 gibt es rund 330.000 Koalas in Australien.

(mre/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Polizeifund in Brisbane: Australierin trug Koala-Baby "Alfred" in Tasche durch die Gegend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.