| 15.53 Uhr

Niederlande
Polizist gesteht Mord an Zwölfjähriger

Den Haag (RPO). Eine Woche nach seinem Verschwinden ist ein zwölfjähriges Mädchen in den Niederlanden tot aufgefunden worden. Ein in der Nachbarschaft lebender Polizist gestand, Amalia Boele, genannt Milly, ermordet zu haben, wie die Staatsanwaltschaft von Dordrecht am Mittwoch mitteilte. Tatmotiv und Todesursache waren zunächst unklar.

Nach Angaben des Vertreters der Staatsanwaltschaft, Paul van der Beek, hatte der 26-jährige Polizeibeamte am Dienstag in einer Polizeiwache angegeben, er habe "wichtige Informationen" zum Verschwinden von Milly. "Er kam dann sehr schnell an den Punkt, an dem er zugab, das Mädchen getötet zu haben", sagte Van der Beek weiter. Demnach gestand der Täter, Milly am 10. März mit zu sich nach Hause genommen, sie getötet und ihre Leiche in seinem Garten verscharrt zu haben. Noch in der Nacht nach dem Geständnis fanden die Ermittler die Leiche der Zwölfjährigen.

Unklar war, warum das junge Mädchen mit dem Nachbarn mitging, den sie kannte. Auch die genauen Todesumstände waren nach den Worten Van der Beeks zunächst unbekannt.

Milly war am späten Nachmittag des 10. März aus dem Haus ihrer Familie verschwunden, in dem sie sich zu dem Zeitpunkt alleine befand. Die niederländische Polizei hatte ein Suchkommando eingerichtet und die Bevölkerung um Mithilfe gebeten. Justizminister Hirsch Ballin sprach von einem "Drama". Im Fernsehsender NOS drückte er der Familie des Mädchens sein Beileid aus.

(AFP/sdr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederlande: Polizist gesteht Mord an Zwölfjähriger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.