| 14.46 Uhr

Appartement statt Knast
Geschäftsmann bietet US-Richter 50 Millionen Dollar an

Reza Zarrab bietet US-Richter 50 Millionen Dollar an
Reza Zarrab will viel Geld zahlen, um dem Gefängnis zu entgehen. FOTO: afp
New York. Mit einer 50-Millionen-Dollar-Kaution wollten die Anwälte von Geschäftsmann Reza Zarrab einen US-Richter dazu bringen, die Gefängnisstrafe des Angeklagten in ein bewachtes Appartement in New York zu verlegen.

Ein entsprechendes Angebot wurde am Donnerstag bei einer Gerichtsanhörung unterbreitet. Die Ermittler werfen Reza Zarrab Verstöße gegen die internationalen Handelssanktionen gegen den Iran vor.

Nach Angaben des Anwaltes Ben Brafman wurde bereits ein Appartement in Manhattan für den Fall gemietet und vorbereitet, dass Zarrab unter Hausarrest gestellt wird. Die Wohnung im 15. Stock sei für den Aufenthalt des iranisch-türkischen Staatsbürgers mit Hochsicherheitstechnologie wie Fenstersensoren und Überwachungskameras ausgestattet worden.

Zarrab, der in der Türkei als Schlüsselfigur eines Korruptionsskandals gilt, die auch Präsident Recep Tayyip Erdogan in Bedrängnis gebracht hatte, soll zudem ständig von zwei bewaffneten Sicherheitsmännern überwacht werden. Der 33-Jährige sei sogar bereit, den Sicherheitsmännern schriftlich die Erlaubnis zu geben, ihn im Falle eines Fluchtversuches zu erschießen, sagte sein Anwalt.

Zarrab war im März in Miami festgenommen worden, als er mit seiner Frau, einer bekannten Sängerin, und der fünfjährigen Tochter unterwegs nach Disneyland war. Er soll zwischen 2010 und 2015 mit immensen Geld- und Goldgeschäften gegen die gegen Teheran verhängten Sanktionen verstoßen haben. Nach Angaben der US-Regierung sind die Beweise "überwältigend", sie lehnt eine Freilassung auf Kaution ab.

Zarrab drohen bei einem Schuldspruch 30 Jahre Haft. Ob er gegen Kaution in Hausarrest entlassen wird, will der zuständige Richter in etwa einer Woche entscheiden.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reza Zarrab bietet US-Richter 50 Millionen Dollar an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.