| 16.04 Uhr

Riesenmaulhai
Wer bist du denn?

Auf der Roten Liste: Seltener Riesenmaulhai in Japan angeschwemmt
Auf der Roten Liste: Seltener Riesenmaulhai in Japan angeschwemmt
Düsseldorf. Was japanische Fischer da aus dem Meer gezogen haben, sehen auch erfahrene Angler nicht jeden Tag. Das Maul des riesigen, seltsam anmutenden Tiers sieht bedrohlich groß aus. Doch keine Sorge: Gefährlich ist der nicht.

Der Riesenmaulhai ist nämlich harmlos. Vielmehr ist er vom Menschen bedroht. Der Riesenmaulhai (Megamouth Shark) steht nämlich auf der IUCN Roten Liste Gefährdeter Arten. Dort sind nur 102 Exemplare seiner Art verzeichnet, denn leider landet das seltene Tier immer wieder im Beifang von Hochseefischern.

Der größte bisher gefundene Hai war laut der Roten Liste 5,77 Meter lang, den Untersuchungen nach lebte er in einer Meerestiefe von bis zu 1500 Metern.

Vor dem übergroßen Maul müssen wir Menschen uns nicht fürchten – es dient lediglich dem Filtern von Meerwasser zur Aufnahme von Krebstieren.

Hier geht es direkt zu den Bildern des Riesenmaul-Hais in den sozialen Medien.

(isw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Riesenmaulhai: Extrem seltene Spezies in Japan gefangen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.