| 16.57 Uhr

Zahlreiche Unfälle
Chinesen schützen sich vor tödlicher Gefahr durch Rolltreppen

Düsseldorf. Drei schwere Unfälle sind in den vergangenen Tagen auf chinesischen Rolltreppen passiert: Eine Frau starb, ein Mann sowie ein Junge verletzten sich schwer. Die Ursache: wahrscheinlich mangelnde Wartung. Jetzt überlegen die Chinesen sich, wie sie die Gefahren auf der Rolltreppe umgehen können. 

Wer in China Urlaub macht, sollte dort besser eines vermeiden: Das Fahren mit Rolltreppen. Denn die sind alles andere als sicher und vertrauenswürdig. Vor wenigen Tagen kam eine Mutter in einem chinesischen Einkaufszentrum ums Leben, als sie mit ihrem dreijährigen Sohn die Rolltreppe hinauffuhr. Plötzlich brach die Bodenklappe am Ende der Treppe weg. Die Frau fiel in ein Loch und geriet in das Antriebsrad. Ihr Kind konnte sie vorher noch knapp vor dem Absturz retten. Die Mutter starb.

Bein auf Rolltreppe eingeklemmt

Dieser tragische Vorfall ist nicht das einzige Unglück, das auf chinesischen Rolltreppen passiert ist. Wenige Tage später kam es zu einem weiteren Unfall: Ein Mann säuberte grade die Treppe, als die Stufen sein Bein einklemmten. Den Ärzten blieb nur noch die Amputation.

Die wahrscheinliche Ursache für die Unfälle: Baupfusch. Unbestätigten Zeugenaussagen zufolge war die Metall-Abdeckung nach Wartungsarbeiten nicht fachgerecht mit Schrauben befestigt worden. Das heizt eine Debatte über Sicherheit und Qualitätskontrollen in China an.

Die Gefahr auf der Rolltreppe umgehen

Im Internet kursieren Videos der Unfälle und schocken vor allem die Chinesen. Sie überlegen sich jetzt, wie sie die Gefahr auf der Rolltreppe umgehen gehen können. Alle haben Angst, auf die Bodenklappe zu treten und genauso in ein Loch zu stürzen wie die junge Mutter.

In den sozialen Netzwerken tauchen seit dem Unfall deshalb täglich Bilder und Videos mit Tipps auf, wie der Tritt auf die Bodenplatte umgangen werden kann. Die Chinesen versuchen um jeden Preis, die letzten Stufen der Rolltreppe nicht zu berühren - ohne sich vorher sicher zu sein, dass sie stabil sind. Die Methoden reichen vom vorsichtigen Antesten der Stabilität über den richtigen und zeitigen Absprung von den Stufen, mit dem die "Gefahrenzone" umgangen werden soll. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rolltreppe in China: Angst vor der letzten Stufe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.