| 08.41 Uhr

Moskau
Schwules Paar bei Gedenken für Orlando-Opfer festgenommen

Schwules Paar bei Gedenken für Orlando-Opfer in Moskau festgenommen
Abdullabeckow und sein Freund wurden von der Polizei abgeführt FOTO: ap, AZ
Moskau. In der russischen Hauptstadt Moskau ist ein schwules Paar festgenommen worden, das zum Gedenken an die Opfer des Attentats von Orlando Blumen vor der US-Botschaft niederlegen wollte.

Wie die Zeitung "RBK" berichtete, hatten ihr Redakteur Islam Abdullabeckow und sein Freund Felix Gljukman versucht, Blumen und ein Schild mit der Aufschrift "Die Liebe siegt - Haltet zu Orlando" abzulegen, als Polizisten sie festnahmen. "Die Polizei hat uns sofort festgenommen und wegen sogenannter 'unerlaubter Handlungen' in ihr Fahrzeug gesetzt", sagte Abdullabeckow der Zeitung. "Wir wollten nur unser Beileid für die Morde an diesen Menschen ausdrücken, wir hatten keine politischen Handlungen geplant."

Die beiden Männer veröffentlichten im Online-Netzwerk Facebook Fotos aus dem Inneren des Streifenwagens. "Das ist völlig surreal", schrieb Abdullabeckow dazu. Gljukman schrieb: "Wir wollten Blumen und ein Schild an der Botschaft ablegen - wir haben es nicht geschafft."

Nach dem Anschlag auf einen Schwulenclub in Orlando im US-Bundesstaat Florida mit 50 Todesopfern entstand vor der US-Botschaft in Moskau ein Meer aus Blumen und Kerzen. Der 29-jährige Omar Mateen hatte den Nachtclub in der Nacht zum Sonntag mit Schusswaffen angegriffen und anschließend Gäste als Geiseln genommen. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei beendete die Geiselnahme gewaltsam und tötete dabei den Attentäter.

Vor der US-Botschaft in Moskau wurden Blumen niedergelegt FOTO: ap, AZ
(crwo/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwules Paar bei Gedenken für Orlando-Opfer in Moskau festgenommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.