| 20.30 Uhr

Jugendliche noch immer vermisst
Mehrere Badetote durch Sommerhitze in Tschechien und Polen

Prag. Die Sommerhitze hat in Tschechien, Polen und der Slowakei für mehrere Unglücke gesorgt. In Prag ertrank ein Schwimmer am Samstag in einem Badesee, wie die Agentur CTK berichtete. Schon am Freitag kamen eine junge Frau in einem See bei Brandys und ein älterer Mann im Stausee Orlik im Süden Tschechiens um Leben.

Im benachbarten Polen wurden zwei 13 und 14 Jahre alte Mädchen vermisst, die in der Weichsel gebadet hatten, wie der Sender TVP Info berichtete. Im slowakischen Zilina ging ein 21-jähriger Badender unter und tauchte nicht mehr auf.

Temperaturen von weit über 30 Grad erschwerten in Prag den Transport von vier seltenen Przewalski-Pferden in die Mongolei, wo sie ausgewildert werden sollen. Für die Fahrt vom Zoo zum Flughafen musste ein klimatisiertes Fahrzeug besorgt werden. Die Feuerwehr sorgte mit einer Wasserdusche für Erfrischung vor dem Abflug.

Der tschechische Wetterdienst warnte vor extrem hohen Temperaturen und einer hohen Gefahr von Waldbränden in den kommenden Tagen. Im Nordwesten und der Mitte des Landes wurde wegen hoher Ozon-Werte Smog-Alarm ausgegeben.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sommerhitze in Prag und Tschechien: mehrere Badetote


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.