| 11.22 Uhr

Vier Tote
Nach Unfall bei US-Straßenparade: Fahrerin droht Mordanklage

Tote und Verletzte bei Parade im US-Staat Oklahoma
Tote und Verletzte bei Parade im US-Staat Oklahoma FOTO: ap
Oklahoma City. Einer Autofahrerin, die mit ihrem Wagen in eine US-Straßenparade raste und vier Menschen tötete, droht eine lebenslange Haftstrafe. Sie soll wegen Mordes mit bedingtem Vorsatz in vier Fällen angeklagt werden.

Das berichtete der Sender "CNN" unter Berufung auf Polizeiangaben. Die 25-Jährige war am Samstag in Oklahoma in eine Zuschauermenge gefahren. 

Außerdem wird der Frau vorgeworfen, alkoholisiert am Steuer gesessen zu haben. Noch am Montag sollte sie erstmals vor Gericht erscheinen.

Bei dem Unfall waren auch 47 Menschen verletzt worden, darunter knapp ein Dutzend Kinder. Viele lagen noch im Krankenhaus, vier Menschen schwebten in Lebensgefahr. Unter den Toten war auch ein Kleinkind.

Tausende Menschen hatten sich am Samstagvormittag (Ortszeit) in der Stadt Stillwater zu der traditionellen Parade der Oklahoma State University mit einem anschließenden Football-Spiel versammelt. Die fröhliche Stimmung verwandelte sich nach Augenzeugenberichten binnen Sekunden in Panik und Entsetzen, als das Auto plötzlich heranraste, zunächst ein Polizeimotorrad rammte und dann in die Menge fuhr. Der Präsident der Universität, Burns Hagis, sprach von einer "unbegreiflichen Tragödie".

(lsa/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stillwater: Nach Unfall bei US-Straßenparade: Fahrerin droht Mordanklage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.