| 20.17 Uhr

Flüchtlingsdrama in Syrien
Zehntausende fliehen vor Kämpfen aus Hasaka

30.000 Menschen fliehen aus Hasaka
30.000 Menschen fliehen aus Hasaka FOTO: afp, FC
Beirut . Ein weiteres Flüchtlingsdrama spielt sich in Syrien ab: Mindestens 30.000 Menschen sind nach Angaben einer Hilfsorganisation vor den Gefechten um die Stadt Hasaka geflohen.

Die Vertriebenen bräuchten Essen, Wasser, Medikamente und ein Dach über dem Kopf, sagte Sam Duerden vom International Rescue Committee am Montag. Die Terrormiliz Islamischer Staat hatte am vergangenen Donnerstag mehrere Viertel der Stadt angegriffen, die unter Kontrolle der syrischen Regierung waren. Bis dahin war Hasaka zwischen Regierungstruppen und kurdischen Milizen aufgeteilt. Seitdem bekämpfen sich die verschiedenen Fraktionen, Dutzende Menschen kamen ums Leben.

Wer bei den Gefechten die Oberhand hat, war unabhängig nicht zu beurteilen. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete am Montag, dass Luftangriffe sehr viele IS-Kämpfer in Hasaka getötet hätten. Das IS-Sprachrohr Aamak veröffentlichte Videos von Straßenkämpfen und der Eroberung eines Sportstadions in der nordsyrischen Stadt. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte ließ der IS in den vergangenen Tagen drei Autobomben detonieren und tötete damit zwölf syrische Soldaten.

Länder der Welt: Syrien StepMapLänder der Welt: Syrien
(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Syrien: Zehntausende fliehen vor Kämpfen aus Hasaka


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.