| 19.57 Uhr

Bundesstaat Texas
Tote bei Schießerei auf texanischer Militärbasis

Texas: Schüsse auf US-Militärbasis – Sheriff spricht von zwei Toten
Polizisten vor einem Gebäude der Militärbasis. FOTO: ap
San Antonio. Bei einer Schießerei auf einer US-Militärbasis im Bundesstaat Texas sind am Freitag zwei Menschen getötet worden. Die Umstände und Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar.

Die Polizei sei nach den Schüssen an der Luftwaffenbasis in San Antonio weiterhin vor Ort, teilte die örtliche Polizei am Morgen (Ortszeit) im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. 

Laut Medienberichten soll sich der Schütze selbst getötet haben.  Es sehe danach aus, dass er sich selbst getötet habe, sagte der Sprecher des Sheriffbüros von Bexar County auf Anfrage.

Laut einem Bericht der "Air Force Times" handelte es sich bei dem Täter um einen Piloten. Er habe einen Kommandeur einer Ausbildungsstaffel getötet, berichtete die Zeitung unter Berufung auf die interne Kommunikation des Pentagons. Eine Bestätigung gab es dafür zunächst nicht. Der Befehlshaber des Stützpunktes, Bob LaBrutta, wollte unter Verweis auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben machen. 

Neben der Lackland-Basis wurden auch die Schulen und Kitas in der Gegend von den Sicherheitskräften abgeriegelt, wie das Kommando der Streitkräfte in San Antonio bei Facebook mitteilte.

Die Tat weckte Erinnerungen an die Schießerei auf der ebenfalls texanischen Militärbasis Fort Hood im November 2009. Damals hatte dort ein Militärpsychiater 13 Menschen erschossen, mutmaßlich aus radikalislamischen Motiven. Der Schütze wurde zum Tode verurteilt.

(das/ap/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Texas: Schüsse auf US-Militärbasis – Sheriff spricht von zwei Toten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.