| 10.40 Uhr

Video 24 Stunden online
Vater filmt Kindermord bei Facebook

Thailand: Vater filmt Kindermord an elfmonatiger Tochter über Facebook
Die Mutter des toten Mädchens vor dem Sarg ihrer Tochter in einem Tempel im thailändischen Phuket. FOTO: ap, SL
Bangkok. In Thailand hat ein Mann zwei Videos auf Facebook geteilt, die ihn bei der Ermordung seiner elfmonatigen Tochter zeigen. Facebook entfernte die Filmclips erst nach 24 Stunden. Es ist das zweite Mal innerhalb weniger Wochen, dass ein Mord in dem sozialen Netzwerk zu sehen ist. 

Nach Angaben der Polizei nahm sich der Vater anschließend das Leben. Die Leiche des Mannes sei neben dem toten Baby am Tatort in einem verlassenen Flughafenhotel in Phuket gefunden worden. Offenbar war der Tötung ein Streit des Mannes mit der Mutter des elf Monate alten Mädchens vorausgegangen. Der Vater habe daraufhin sich und das Kind erhängt.

In Fernsehberichten war die völlig verzweifelte Mutter zu sehen, wie sie begleitet von Angehörigen die Leichname in einem Krankenhaus abholte. Die Behörden in Thailand riefen dazu auf, die Bilder von der Gewalttat in Phuket nicht weiterzuverbreiten.

Die beiden Videos wurden insgesamt knapp 370.000 Mal angesehen. Ein Facebook-Sprecher in Singapur bezeichnete den Vorfall in Thailand als entsetzlich. Ein Sprecher des thailändischen Ministeriums für Digitalwirtschaft sagte, Facebook habe die Videos entfernt, nachdem die Behörde nach einem Hinweis der Polizei das Unternehmen kontaktiert habe. Verklagen will das Ministerium Facebook nicht. 

Erst vergangene Woche war auf Facebook für etwa zwei Stunden ein Video gestellt worden, auf dem zu sehen war, wie ein Mann in Cleveland erschossen wird. Unter dem Druck einer Großfahndung und einer Verfolgungsjagd beging er zwei Tage später Suizid. Facebook hatte auf die Mord-Bilder erst mit zwei Stunden Verzögerung reagiert und das Mordvideo gelöscht sowie Stephens' Konto gesperrt.

Allerdings hatte Facebook-Chef Mark Zuckerberg zugesichert, künftig werde das Netzwerk der Verbreitung von Material zu Morden und Suiziden einen Riegel vorschieben. Es gebe "eine Menge Arbeit" in dieser Sache, so Zuckerberg. 

(kess/AFP/REU)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Thailand: Vater filmt Kindermord an elfmonatiger Tochter über Facebook


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.