| 16.29 Uhr

Gerät angeblich explodiert
Frau berichtet von Verbrennungen durch Thermomix

Perth. Ein angeblicher Unfall mit einem Thermomix sorgt bei Fans des Kult-Küchengeräts derzeit für heiße Diskussionen. Australische Medien berichten über einen Vorfall, bei dem eine Frau schwere Verbrennungen an Armen, Brust und Bauch erlitten haben soll. Von Karoline Hatt

Das Gerät ist teuer, oft laut und ein bisschen sperrig – und dennoch extrem beliebt. Alle 30 Sekunden wird derzeit weltweit ein Thermomix verkauft. Nachdem die Maschine in Deutschland jahrelang ein Nischendarsein fristete, ist nun um den Thermomix ein Hype entbrannt, als ginge es nicht um ein Küchengerät von einem Wuppertaler Familienunternehmen, sondern das neueste Produkt aus dem Hause Apple. Ist damit jetzt Schluss? Ist das Gerät gar gefährlich?

Der Australierin Danika Jones ist beim Kochen nach eigenen Angaben ihr Thermomix explodiert. Der Deckel sei in die Luft geflogen, die kochend heiße Pastasoße überall in die Küche gespritzt – und habe auch sie getroffen. Australische Medien sind voll mit Bildern von ihren verbrannten Schultern und Armen. Und natürlich steht die Frage nach Schadenersatz im Raum.

Bei Twitter oder Facebook wird Danika Jones nicht selten vorgeworfen, eine Lügnerin oder schlichtweg nicht in der Lage zu sein, den Thermomix korrekt zu bedienen.

Der Beitrag wurde tausendfach geteilt, auch ein Sprecher von Thermomix hat bereits Stellung zu dem Vorfall genommen, wie die "Daily Mail" berichtet: "Thermomix war in diesem Fall sehr kooperativ. Wir sind sehr bemüht mit Frau Jones zusammenzuarbeiten."

Jones verlangt nun von Vorwerk, dass das Model TM31 vollständig aus dem Verkehr gezogen werde, damit sich dieser Vorfall nicht wiederholen könne. Gegenüber "WA today" sagt sie: Sie will künftig auch wieder auf den klassischen Kochtopf umsteigen, der Vorfall habe sie vorsichtig werden lassen. Ängstlich denkt sie darüber nach, was passiert wäre, wenn ihre Kinder in dem Moment am Küchentisch gesessen hätten.

Defekter Dichtungsring könnte Grund für Unfall sein

Im Oktober 2015 veröffentlichte Thermomix auf seiner Homepage folgenden Warnhinweis: "Bei unseren intensiven regelmäßigen Sicherheitstests hat sich gezeigt, dass bei einigen wenigen Thermomix TM31 der Dichtungsring im Deckel nicht einwandfrei funktioniert." Wenn man das Gerät mit hoher Drehzahl betreibe und den Deckel anschließend direkt oder schnell öffne, könne unter Umständen heißes Mixgut aus dem Topf herausspritzen. Vorwerk hatte daraufhin angekündigt, den Kunden neue Dichtungsringe für ihre Geräte zuzuschicken. Nach Angaben des Unternehmens ist dieser Vorgang auch bereits abgeschlossen.

Vorwerk wollte den Vorfall zusammen mit Danika Jones ausführlich untersuchen. Allerdings habe sie auf die Anfrage des Unternehmens bisher noch nicht reagiert, wie uns ein Sprecher von Vorwerk mitteilt. "Unserem australischen Distributor ist der betroffene Thermomix TM31 bislang leider nicht für eine Überprüfung des Gerätes zur Verfügung gestellt worden. Dies wäre wichtig, um die Ursachen des Vorfalls ergründen zu können", sagt Michael Weber, Leiter der Unternehmenskommunikation.

Ein Topf für alles? Fünf unserer Kollegen haben den Thermomix getestet.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Thermomix explodiert? Danika Jones erleidet Verbrennungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.