| 06.15 Uhr

Nach sechs Jahren
Tibetischer Filmemacher in China aus Haft entlassen

Dharamsala - Der indische Wohnsitz des Dalai Lama
Dharamsala - Der indische Wohnsitz des Dalai Lama FOTO: shutterstock/ Rafal Cichawa
Nach sechs Jahren in chinesischer Haft ist ein tibetischer Filmemacher freigelassen worden. Das teilte Dhondup Wangchens schweizerische Produktionsfirma Filming for Tibet am Donnerstag mit. Wanchen sei in der westchinesischen Stadt Xining aus dem Gefängnis entlassen und von der Polizei zu seiner in der Nähe wohnenden Schwester gebracht worden.

Wangchen wurde im März 2008 verhaftet und Ende 2009 zu sechs Jahren Haft verurteilt. Die Verhaftung erfolgte nach seiner Arbeit an dem 20-minütigen Dokumentarfilm "Leaving Fear Behind". Der enthielt Interviews mit tibetischen Nomaden, die vor den Olympischen Sommerspielen in Peking 2008 Kritik an der chinesischen Herrschaft in ihrem Land übten.

Beamte in dem Frauengefängnis der Provinz Qinghai hängten auf, als ein Rechercheur sie telefonisch um eine Bestätigung der Freilassung Wangchens bat. Wangchen verbrachte die letzten 17 Monate seiner Haft in dem Gefängnis.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach sechs Jahren: Tibetischer Filmemacher in China aus Haft entlassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.