| 08.14 Uhr

Protest gegen US-Präsident
Kritiker stellen riesiges Trump-Huhn vors Weiße Haus

Aufblasbares Trump-Huhn vor Weißem Haus aufgestellt
Washington. Eine Gruppe von Trump-Kritikern wollte, dass ihr Protest gegen den US-Präsidenten nicht übersehen wird. Also stellten sie ein riesiges Plastikhuhn in der Nähe des Weißen Hauses auf. "Das dürfte ihn wütend machen", meint einer der Organisatoren.

US-Präsident Donald Trump mag derzeit aus Washington ausgeflogen sein – eine besondere Version des Präsidenten war am Mittwoch trotzdem in der Nähe des Weißen Hauses zu finden: ein übergroßes aufgeblasenes Gummihuhn mit einer goldfarbenen Haartolle, das nur schwer nicht an den Präsidenten erinnern konnte. Das Gummitier mit grimmig dreinblickenden Gesicht war auf einem Rasen aufgestellt worden und blickte auf das Weiße Haus.

Ein solches Huhn war auch in einer Live-Übertragung eines bekannten US-TV-Senders deutlich zu sehen. Es war schon im April einmal in der US-Hauptstadt aufgestellt worden, damals als Protest dagegen, dass Trump seine Steuererklärung nicht veröffentlichte. Auf dem Twitter-Account @TaxMarchChicken ist zu sehen, dass die Gummihühner seither an verschiedenen Orten in den USA aufgeblasen wurde.

Trump sei zu ängstlich, um seine Steuerpläne durchzusetzen oder sich Russlands Präsidenten Putin zu widersetzen, sagte Taran Sing Brar, einer der Organisatoren des Huhn-Protestes, dem US-Magazin "Vice". Deshalb symbolisiere das Huhn das Handeln und Verhalten des US-Präsidenten am besten. Wahrscheinlich ärgere ihn diese Art des Protestes. "Er dürfte wütend darüber sein."

(wer/ap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Übergroßes Trump-Huhn vor Weißem Haus aufgestellt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.