| 14.37 Uhr

Massaker in Kenia
Überlebende nach zwei Tagen in Schrank gefunden

Massaker in Kenia: Überlebende nach zwei Tagen in Schrank gefunden
Die junge Frau versteckte sich zwei Tage lang in einem Schrank. FOTO: ap
Garissa. Zwei Tage nach dem Massaker an der Universität im kenianischen Garissa ist eine Überlebende gefunden worden. Die 19-Jährige habe sich seit dem Überfall der somalischen Shebab-Miliz am Donnerstagmorgen in einem Schrank versteckt gehalten, sagte eine Sprecherin des kenianischen Roten Kreuzes am Samstag.

Sie sei dehydriert und werde im Krankenhaus untersucht. Die Studentin sei völlig verängstigt gewesen, berichtete ein Polizeisprecher. Erst als ein ihr bekannter Dozent ihr versichert habe, dass die Polizisten in dem Universitätsgebäude keine Angreifer seien, habe sie ihr Versteck verlassen.

Kämpfer der islamistischen Shebab-Miliz hatten am Donnerstag vor Morgengrauen das Universitätsgelände in Garissa gestürmt und mit Handgranaten und Maschinenpistolen dutzende christliche Studenten getötet, bevor sie weitere als Geiseln nahmen.

Al-Shabaab – Die islamistischen Terroristen in Ostafrika FOTO: afp, JAN GRARUP

Nach Stunden stürmten kenianischen Soldaten schließlich das Wohnheim, in dem die Angreifer verschanzt waren, und beendeten das Blutbad. Insgesamt wurden bei dem Angriff 148 Menschen getötet. Die Angreifer sprengten sich selbst in die Luft.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Massaker in Kenia: Überlebende nach zwei Tagen in Schrank gefunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.