| 14.03 Uhr

Spektakuläres Video
Frau in letzter Sekunde aus versinkendem Auto befreit

Louisiana: Mindestens sechs Tote bei Überschwemmungen
Louisiana: Mindestens sechs Tote bei Überschwemmungen FOTO: ap
Baton Rouge . Bei schweren Unwettern mit Überschwemmungen im Süden der USA sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Eine Frau konnte in letzter Sekunde aus ihrem sinkenden Auto gerettet werden - ein dramatisches Video zeigt, wie ihr Retter sie befreit.

Das rote Cabrio mit verschlossenem Dach ist schon zu zwei Dritteln in den Fluten versunken, als sich ein Boot dem Fahrzeug nähert - auf einer Straße, die zu einem Fluss geworden ist. "Habt ihr etwas gehört?", fragt einer der vier Männer an Bord, als sie an dem Wagen ankommen. Einer von ihnen filmt die Szene, man hört verzweifelte Schreie aus dem Inneren des Fahrzeugs, in dem eine Frau festsitzt. Dieses Video von Samstag veröffentlichte jetzt der US-Nachrichtensender WAFB 9 News. Es zeigt die dramatischen Sekunden vor dem Sinken des Cabrios – mit zunächst ungewissem Ausgang. 

"Ich ertrinke", schreit die Frau in dem Fahrzeug unentwegt

In dem Video ist zu sehen, wie einer der Männer zunächst versucht, eine Scheibe des Wagens einzuschlagen – ohne Erfolg. "Ich ertrinke", schreit die Frau in dem Fahrzeug unentwegt. Dann kommt einem der Männer die rettende Idee. Mit einem Messer springt er auf das nun fast komplett versunkene Fahrzeug, schneidet ein Loch in das Verdeck und holt die Frau im letzten Moment heraus, bevor das Auto unter Wasser verschwindet. 

Doch damit endet das Drama noch nicht, denn nun ruft die Frau nach ihrem Hund, der ebenfalls in dem Auto war. "Ich tauche nach ihm", sagt die völlig erschöpfte Frau. Doch dann schießt plötzlich der Hund nach oben in die Arme des Retters, und die drei können endlich auf das Boot.

Überschwemmungen in "nie dagewesenen" Ausmaß

So viel Glück wie die Frau hatten nicht alle von den Überschwemmungen betroffenen Menschen. Wie der Sender WAFB weiter berichtete, starb ein Opfer beim Versuch, in Zachary im Bundesstaat Louisiana den Wassermassen zu entkommen. Der Gouverneur von Louisiana, John Bel Edwards, sprach von Überschwemmungen in einem "nie dagewesenen" Ausmaß und rief den Notstand aus.

Edwards sagte bei einer Pressekonferenz, an den Flüssen und Bächen des Bundesstaates herrschten Rekordpegel. Er appellierte an die Bewohner, Aufforderungen der Behörden zum Verlassen von Häusern Folge zu leisten. Mehr als tausend Einwohner von Louisiana wurden mit Spezialfahrzeugen, Booten und Hubschraubern vor den steigenden Wassermassen in Sicherheit gebracht. Der Nationale Wetterdienst warnte vor "heftigen Sturzfluten" am Wochenende. 

In Louisiana sind am Wochenende mindestens 7000 Menschen gerettet worden, wie Edwards weiter erklärte. Manche Menschen zogen die Retter erst im letzten Augenblick aus ihren Fahrzeugen. Mehr als 5000 Einwohner befanden sich am Sonntag in Notunterkünften der Regierung und des Roten Kreuzes, wie eine Behördensprecherin sagte. Weitere Menschen suchten in Kirchen Zuflucht. Für Louisiana und Teile von Mississippi wurde der Notstand ausgerufen.

Sehen Sie hier Bilder aus der Überschwemmungs-Region in Louisiana. 

(jeku/afp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Video: Mann befreit Frau in Baton Rouge aus versinkendem Cabrio


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.