| 17.40 Uhr
Zahl steigt auf 21 Erkrankte
Vogelgrippe in China greift weiter um sich
Peking. In China ist die Zahl der am neuen Vogelgrippe-Typ H7N9 Erkrankten mittlerweile auf 21 gestiegen. Die Gesundheitsbehörden in Shanghai meldeten am Sonntag drei weitere Fälle, nachdem bereits am Samstag ebenfalls zwei neu Erkrankte registriert worden waren.

Die Zahl der Todesfälle blieb mit sechs unverändert. Die Erkrankten lebten in Ostchinas Metropole Shanghai sowie in angrenzenden Provinzen.

Die Behörden gehen davon aus, dass sich die Menschen über direkten Kontakt mit infiziertem Geflügel angesteckt haben. Hinweise, dass sich dieser Vogelgrippe-Virus leicht von Mensch zu Mensch übertrage, gebe es bislang nicht, hieß es. Das Landwirtschaftsministerium hatte die Stadt Shanghai am Freitag angewiesen, den Handel mit lebendem Geflügel zu stoppen und auf Märkten, wo der Virus in lebenden Tauben entdeckt worden war, das gesamte Federvieh zu schlachten.

Auch in den Hauptstädten der angrenzenden Provinzen Zhejiang und Jiangsu ist der Verkauf von lebendem Geflügel gestoppt worden. Einige der H7N9-Fälle sind dort aufgetreten.

Quelle: ap/sgo
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar