| 07.53 Uhr

Zahlreiche Verletzte
Mindestens zehn Tote bei schweren Waldbränden in Kalifornien

Waldbrände in Kalifornien - Mindestens zehn Tote
Sonoma. Bei verheerenden Waldbränden sind in Kalifornien mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen, sieben davon im Bezirk Sonoma. Die Behörden befürchten weitere Tote und sprechen von zahlreichen Verletzten.

Der Sheriff des Bezirks Sonoma bestätigte die Todesfälle im Zusammenhang mit dem Feuer per Twitter. Zuvor hatten die Behörden lediglich von einem Todesfall in Mendocino und zwei im Bezirk Napa gesprochen.

Mehr als ein Dutzend Flächenbrände haben am Montag in Kalifornien gewütet. In der Weinbauregion beim Bezirk Napa zerstörten sie mindestens 1500 Gebäude und vertrieben geschätzt 20 000 Menschen. Zahlreiche Menschen seien verletzt worden und einige würden vermisst, sagte Ken Pimlott, Direktor der kalifornischen Behörde für Forstwesen und Brandschutz.

Der Gouverneur des Westküstenstaates, Jerry Brown, hat den Notstand ausgerufen. Tausende Häuser seien bedroht, hieß es in der Erklärung des Gouverneurs.

Ein Feuerwehrmann ist am 9. September in Anaheim, Kalifornien, vor einem brennenden Haus im Einsatz. Schnell um sich greifende Buschbrände im Norden Kaliforniens haben Anwohner zur Flucht getrieben. FOTO: dpa, zeus hjb
(sbl/ap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Waldbrände in Kalifornien - Mindestens zehn Tote


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.