| 12.59 Uhr

Mehr als 6000 Zündhölzer
Hier explodiert eine "Streichholz-Bombe" in Superzeitlupe

Youtube: Hier explodieren mehr als 6000 Streichhölzer in Superzeitlupe
Schon nach wenigen Sekunden gehen die Streichhölzer in die Luft. FOTO: Screenshot/Youtube: The Slo Mo Guys
Düsseldorf. Die "Slo Mo Guys" spielen mit Feuer, Wasser und eigentlich allem, was in die Luft gehen kann. Sie filmen ihre verrückten Experimente in Superzeitlupe und teilen die Videos auf Youtube, wo sie bereits eine große Fangemeinde haben. Bei ihrem neusten Streich, dem Entzünden einer "Streichholzbombe", explodierten über 6000 Zündholzköpfe gleichzeitig.

Selbst die simpelsten Dinge sehen faszinierend aus in Superzeitlupe, finden die beiden in den USA lebenden Briten, Gavin Free und Daniel Gruchy. Von der explodierenden Melone bis zum Aufschlagen eines Molotow-Cocktails fängt die Superzeitlupen-Kamera Momente ein, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind.

Im Zentrum des neuesten Experiments der Slo-Mo-Guys stehen Streichhölzer. 6000 Streichholzköpfe werden dafür abgetrennt und in einen Topf gefüllt – das kostet drei Stunden Vorbereitungszeit. Mit genügend Sicherheitsabstand wird dann die Kamera auf das Gefäß ausgerichtet und ein brennendes Streichholz in den Behälter geworfen.

Es dauert nur wenige Sekunden, dann geht das Gefäß in Flammen auf. Erst in Superzeitlupe wird erkennbar, wie die einzelnen Streichholzköpfe durch die Luft fliegen. "Wie brennende Ameisen", kommentiert einer der beiden den Feuerregen, als sie sich nach dem Löschen das Video anschauen.

Auch wenn das Experiment ein faszinierendes Lichterspiel ist, selbst ausprobieren sollte man es auf keinen Fall. "Nicht zuhause nachmachen!", ermahnt auch anfangs einer der beiden. Nach dem Experiment zeigen Free und Gruchy, dass die Blätter des nahestehenden Baums in Mitleidenschaft gezogen wurden.

(isw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Youtube: Hier explodieren mehr als 6000 Streichhölzer in Superzeitlupe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.