| 09.14 Uhr

Duisburg
Baby "Angela Merkel" wohnt in Duisburg

Duisburg. Aus Dankbarkeit haben syrische Flüchtlinge in Duisburg ihrem ersten Kind die Vornamen "Angela Merkel" gegeben. "Wir wollen uns bedanken, dass wir hier sein dürfen. Deutschland ist wie eine Mutter zu uns", sagte Vater Mamon Alhamza (26) der "Westdeutschen Allgemeinen" (WAZ). Das Standesamt der Stadt hatte mit dem Namen keine Probleme. "Der Name Angela Merkel ist möglich, wenn das Kindeswohl nicht gefährdet ist", sagte ein Stadtsprecher.

Das Mädchen war am 27. Dezember in einem Duisburger Krankenhaus zur Welt gekommen. Nach ihrer Flucht aus dem Norden Syriens kam die Familie vor rund drei Monaten nach Deutschland. Sie lebt in einer zentralen Unterbringungseinrichtung des Landes Nordrhein-Westfalen in Duisburg und wird demnächst einer Kommune zugewiesen. Bereits im vergangenen Jahr hatte in Hannover eine Frau aus Ghana ihre Tochter aus Dankbarkeit gegenüber der CDU-Politikerin Angela Merkel genannt.

Die soziale Betreuung wird vom Deutschen Roten Kreuz organisiert. Deren Leiterin Zehra Yilmaz freut sich über die Namenswahl: "Es ist eine süße Geste. Sie zeigt ihre Dankbarkeit." Die spüre man auch bei den meisten Flüchtlingen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Baby "Angela Merkel" wohnt in Duisburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.