| 10.22 Uhr

Krimml
Berg-Unglück: Ein falscher Tritt bedeutet den Tod

Krimml. Nach dem Absturz einer deutschen Seilschaft mit fünf Todesopfern im Salzburger Land hat die Polizei ihre Befragung von Zeugen weitgehend abgeschlossen. Der einzige Überlebende habe bisher aber noch nicht befragt werden können, so die Polizei. Der 75-Jährige sei nicht mehr in Lebensgefahr, aber in kritischem Zustand. Alle Verunglückten im Alter von 34 bis 70 Jahren kamen aus der Nähe von Altötting in Bayern. Einer der Bergsteiger rutschte offenbar in rund 3000 Metern Höhe aus, als er umzukehren versuchte. Dabei soll er seine Bergkameraden 200 Meter mit in die Tiefe gerissen haben. Die Gruppe stürzte in eine Spalte.
(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krimml: Berg-Unglück: Ein falscher Tritt bedeutet den Tod


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.