| 09.37 Uhr

London
Big Ben wird für vier Jahre schweigen

London. Den Glockenschlag kennt man auf der ganzen Welt. Wenn Big Ben zur sechsten Abendstunde läutet und das sonore Dong zur Note E erklingt, dann weiß man: London calling, Zeit für die BBC-Nachrichten. Als "the voice of Britain", als die Stimme Britanniens, ist das Läuten des Londoner Wahrzeichens bekannt. Doch bald wird man Big Ben nicht mehr hören können. Ab dem 21. August wird der Glockenschlag verstummen - ganze vier Jahre lang. Das ist die bisher längste Zeit, die Big Ben schweigen muss, denn seit dem 11. Juli 1859 läutet die Glocke fast ununterbrochen. Nur für kürzere Wartungsarbeiten wurde sie früher ausgesetzt. Von Jochen Wittmann

Diesmal sollen die Wartungen erheblich länger dauern. Denn der Turm, in dem Big Ben steht, und der seit 2012 aus Anlass des diamantenen Thronjubiläums der Queen "Elizabeth Tower" heißt, ist marode. Im Mauerwerk sind Risse aufgetreten, das gusseiserne Dach ist korrodiert, und der Glockenstuhl weist Schäden auf. Ein 30 Millionen Pfund teures Renovierungsprogramm soll sich bis 2021 hinziehen. Steve Jagg überwacht die Arbeiten. "Als ,Hüter der Großen Glocke'", sagte er, "habe ich die große Ehre, sicherzustellen, dass dieses wunderbare Stück von viktorianischer Ingenieurskunst in bester Verfassung ist. Das Verstummen von Big Ben ist ein bedeutender Meilenstein in diesem Restaurierungsprojekt." Es sei nötig, um die Arbeiter zu schützen, die ansonsten dem ohrenbetäubenden Läuten der vier Viertelstundenglocken und dem Wummern von Big Ben zur vollen Stunde ausgesetzt wären. Allerdings wird sich die 13,7 Tonnen schwere Glocke dennoch dann und wann zu Gehör bringen: Zu besonderen Gelegenheiten wie Neujahr oder dem Gedenktag zum Ersten Weltkrieg soll sie wieder ertönen.

Für die Briten ist Big Bens Schweigen ein Schock. Seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts diente sein Glockenton der BBC als Zeitzeichen. Im Zweiten Weltkrieg überstand der imposante, 96 Meter hohe Glockenturm jede Bombardierung durch die deutsche Luftwaffe und wurde zum Symbol des britischen Widerstandsgeistes. Kein Wunder, dass die ganze Nation verstört ist, wenn die riesigen Glocken angehalten werden müssen.

Am kommenden Montag, wenn die Arbeiten beginnen, gab eine Sprecherin des Parlaments bekannt, sind die Briten aufgerufen, sich auf dem Platz vor dem Palast von Westminster zu versammeln, um das letzte Mal für vier Jahre das Mittagsläuten zu hören.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

London: Big Ben wird für vier Jahre schweigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.