| 16.39 Uhr

Belgien
Brandanschlag auf Polizeigebäude in Brüssel

Brandanschlag auf Polizeigebäude in Brüssel
Die Räume des Instituts nach dem Feuer. FOTO: ap, VM
Brüssel . Auf das Nationale Institut für Kriminalistik in Brüssel ist offenbar ein Brandanschlag verübt worden. Die Staatsanwaltschaft der belgischen Hauptstadt erklärte am Montag, man könne aber nicht bestätigen, dass eine Bombe explodiert sei. Die Polizei nahm fünf Verdächtige für Befragungen fest.

Es sei wahrscheinlicher, dass Brandstifter versucht hätten, Beweismaterial zu zerstören, so die Staatsanwaltschaft. Zuvor hatten Medien berichtet, am frühen Montagmorgen sei ein Auto durch eine Barriere auf das Gelände gefahren, danach sei eine Bombe explodiert. Laut der belgischen Zeitung "De Morgen" ereignete sich die Explosion gegen 2.15 Uhr in der Nacht zu Montag. 

Es sei niemand verletzt worden, der Schaden sei jedoch erheblich, meldete der öffentliche Rundfunksender RTBF. Die Polizei habe die Gegend abgesperrt.

Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Ine Van Wymersch, sagte: "Es ist vermutlich kein Terrorismus. Es handelt sich um eine Straftat." Die Ermittler erklärten, die mutmaßlichen Brandstifter hätten in einem Labor Feuer gelegt, in dem DNA-Proben von Verdächtigen analysiert würden. Van Wymersch sagte, daraus folge, dass offenbar Akten zerstört werden sollten. Die von einigen Einwohnern wahrgenommene Explosion könne durch Material ausgelöst worden sein, das verbrannt sei.

"Es ist klar, dass etliche Leute ein Interesse daran haben könnten, Beweismittel zu vernichten",sagte Van Wymersch. In dem Gebäude lagerten "wichtige Informationen im Zusammenhang mit verschiedenen Ermittlungen und Justizfällen". Fünf Verdächtige seien in unmittelbarer Nähe des Tatortes in einem Vorort von Brüssel gefasst worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Nach einem Verhör wurden die Verdächtigen am Nachmittag auf freien Fuß gesetzt.

Das Nationale Institut für Kriminalistik ist eine wissenschaftliche Einrichtung der belgischen Justizbehörden, das unter anderem die Spuren von Verdächtigen analysiert.

Im März waren bei zwei Anschlägen am Brüsseler Flughafen und in einem U-Bahnhof in der belgischen Hauptstadt 32 Menschen getötet und mehr als 300 weitere verletzt worden.

(rent/lai/afp/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brandanschlag auf Polizeigebäude in Brüssel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.