| 09.33 Uhr

Köln
Brandstifter gesteht Erpressung von Möbelhaus

Köln. Ein 43 Jahre alter Mann hat vor Gericht gestanden, zwei große Möbelhallen in Köln und Aachen in Brand gesteckt zu haben. Damit habe er die Einrichtungskette Poco um zwei Millionen Euro erpressen wollen, ließ der Schlosser vor dem Landgericht Köln von seinem Anwalt erklären. Er hat demnach etwa 100.000 Euro Schulden und musste den Verlust seines Arbeitsplatzes befürchten. Außerdem habe er sich als Kunde über Poco geärgert.

Der Schaden durch die Brände in den beiden Lagerhallen Ende Mai dieses Jahres betrug mehrere Millionen Euro.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Brandstifter gesteht Erpressung von Möbelhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.