| 14.50 Uhr
Halle Berry mit 46 Jahren noch einmal schwanger
Das späte Glück der Promi-Mütter
Spätes Mutterglück bei Promis
Spätes Mutterglück bei Promis FOTO: dapd, Clemens Bilan
Babyfreuden für Halle Berry: Die Schauspielerin und ihr Verlobter Olivier Martinez erwarten ihr erstes gemeinsames Kind. Die 46-jährige Amerikanerin setzt damit einen Trend fort: Denn das Alter spielt für viele werdende Mütter keine entscheidende Rolle mehr. Und das nicht nur in der Promi-Welt.

Ute Lemper wurde mit 48 Jahren noch einmal schwanger, Frankreichs First Lady Carla Bruni war 43 Jahre, als sie Töchterchen Giulia erwartet. Rocksängerin Gianna Nannini sorgte für Schlagzeilen, als sie mit 54 ihr erstes Kind bekam. Cherie Blair, Ehefrau des ehemaligen britischen Premierministers, wurde im Alter von 45 Jahren zum vierten Mal Mutter. Und nun ist auch Uma Thurman nach zwei Kindern im Teenageralter noch einmal schwanger.

Nicht nur bei den Prominenten liegt eine späte Mutterschaft im Trend, auch deutsche Frauen bekommen immer später ihre Babys - durchschnittlich kommt das erste Kind zwischen dem 30. und 31. Lebensjahr.

Mitte der 80er Jahre waren nur 3,5 Prozent der Frauen bei der Geburt eines Kindes über 35 Jahre alt, 2004 waren es bereits mehr als zwölf Prozent - Tendenz steigend. Vor allem gut ausgebildete Frauen, die beruflich etwas erreichen wollen, entscheiden sich erst spät für die Mutterschaft. Aus medizinischer Sicht gelten Frauen ab 35 Jahre als Spätgebärende und werden in diesem Alter automatisch als Risikoschwangere eingeordnet.

Gesellschaftlich ist es allerdings längst kein Tabu mehr, mit über 40 Jahren noch ein Kind zu bekommen - nicht zuletzt durch die prominenten Vorbilder.

Quelle: csi
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar