| 09.00 Uhr

Der erste Zug

Am Sonntag darf ich beim Zoch mitfahren. Auf dem Wagen der Rheinischen Post. Helau! Ich freue mich natürlich sehr, bin aber auch sehr aufgeregt. Aus vier Gründen: Erstens, weil es eine Premiere für mich ist. Denn ich stamme aus Norddeutschland. Dort macht man so etwas nicht. Von Stefan Weigel

Zweitens, weil ich nicht weiß, was ich anziehen soll. Zum Glück sieht die Wettervorhersage sehr gut aus. Andererseits: Mehrere Stunden bei zwölf Grad auf einem offenen Wagen, da zittert ein Büromensch schon beim Gedanken. Also lange Unterhose. Aber obenrum? Als Kostüm soll ich ein Sakko tragen, das mit goldenen Pailletten bestickt ist, sagte man mir. Nun gut. Warum nicht? Ich kann so was tragen. Was ich leider nicht tragen kann, ist der Zylinder, der dazu gehört; ebenfalls mit goldenen Pailletten verziert. Denn ich habe einen sehr kleinen Kopf. Wenn ich diesen Hut aufsetze, dann rutscht er ohne weitere Umstände an meinen Ohren vorbei über die Augen bis auf meine Nasenwurzel. Das sieht sehr lustig aus, sagen meine Kollegen; sie haben wahrscheinlich Recht, ich selbst kann es leider nicht sehen.

Drittens: Was mache ich, wenn ich mal muss? Angeblich wird bei dieser Gelegenheit Altbier in größeren Mengen gereicht. Mein Kollege Horst Thoren, der schon in Mönchengladbach im Zug mitgefahren ist, berichtete in schillernden Farben von einer Behelfstoilette, die der Wagen mit sich führt. Halt Pohl! Ich werde sicherheitshalber versuchen, so wenig Flüssigkeit wie möglich aufzunehmen.

Und viertens bin ich unsicher, wie ich reagieren soll, wenn sich mir tausend Arme flehend entgegenstrecken - freigiebig mit Lebensmitteln werfen, wie es Brauch im Rheinland ist oder mit Schusswaffen drohen und alle zurück in ihre Heimat schicken, wie es die AfD empfiehlt?

Also: Sollten Sie am Rosensonntag auf dem RP-Wagen einen glitzernden Mann in seinen besten Jahren sehen, der statt eines Kopfs einen Zylinder auf seinem Hals hat, nervös von einem Bein aufs andere tritt und sich nicht entscheiden kann, ob er Kamelle werfen soll - haben Sie Mitleid! Es ist sein erster Zoch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Der erste Zug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.