| 12.07 Uhr

Tödliches Unglück in Schermbeck
19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke und stirbt

Schermbeck. Beim Sturz von einer Brücke der Autobahn 2 in Schermbeck in Niedersachen ist ein 19-Jähriger tödlich verletzt worden. Er war in der Nacht zu Sonntag als Beifahrer in einem Auto unterwegs, als ihm plötzlich übel wurde, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Zeugenaussagen zufolge, bat er den Fahrer des Wagens auf Höhe der Ortschaft Schermbeck am Straßenrand anzuhalten, da er sich übergeben müsse. Aus zunächst ungeklärter Ursache stürzte er dann aus rund 25 Metern Höhe in die Tiefe.

Er starb noch an der Unglücksstelle. Da es sich laut Polizei um ein sehr unwegsames Gelände handelt, war zur Bergung der Leiche auch ein Höhenrettungsteam im Einsatz.

In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, dass es sich bei dem Unfallort um Schermbeck im Kreis Wesel handelt. Diese Information korrigierte die Nachrichtenagentur dpa später. Es handelte sich um Schermbeck in Niedersachsen. 

(skr, dpa)