| 19.05 Uhr

Alwine in Brandenburg
Für 125.000 Euro können Sie ein ganzes Dorf ersteigern

Alwine - Ein ganzes Dorf kommt unter den Hammer
Alwine - Ein ganzes Dorf kommt unter den Hammer FOTO: afp
Berlin/Alwine. Sie wollten sich schon immer mal als Feudalherr fühlen? Falls Sie mindestens 125.000 Euro investieren können, kann dieser Traum bald in Erfüllung gehen: Denn ein Mini-Dorf im Süden Brandenburgs soll auf einen Schwung den Besitzer wechseln.

An diesem Samstag wird die Siedlung Alwine - ungefähr auf halber Strecke zwischen Berlin und Dresden gelegen - in einem Auktionshaus in Berlin versteigert. Das Mindestgebot liegt bei 125.000 Euro.

In Schuss ist die kleine Siedlung mit mehreren Wohnhäusern nicht. Der Putz blättert an den Hauswänden ab. Zum Teil sind die Gebäude Ruinen, aus denen schon Unkraut herausragt. Auf der Straße, die wie eine Schleife angelegt ist, sind Schlaglöcher zu sehen. Aber hier und da blitzen auch schöne Stellen hervor, zum Beispiel akkurat geschnittene Buchsbäumchen.

In der Siedlung Alwine, die zur Stadt Uebigau-Wahrenbrück gehört, leben rund 15 Mieter. Von Berlin braucht man ungefähr zwei Stunden mit dem Auto. Die Häuser liegen mitten im Wald.

Das etwa 16.000 Quadratmeter große Areal wurde laut Auktionshaus Karhausen nach der Wende von zwei Brüdern gekauft. Einer von ihnen ist inzwischen gestorben - daher steht nun der Verkauf an.

(felt/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alwine in Brandenburg: Für 125.000 Euro können Sie ein ganzes Dorf ersteigern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.