| 12.15 Uhr

Familie trug ihn nach Deutschland
Angeblich 110-jähriger Flüchtling meldet sich in Passau

Angeblich 110-jähriger Flüchtling meldet sich in Passau
Ein offensichtlich steinalter Mann ist mit der Familie aus Afghanistan bis nach Deutschland geflohen. FOTO: AP
Passau. Ein angeblich 110 Jahre alter Flüchtling aus Afghanistan ist mit seiner Familie in Passau eingetroffen. Seine Tochter erzählt, die Familie habe den tauben und blinden Mann den größten Teil des Weges getragen.

Die Bundespolizei bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht des Bayerischen Rundfunks. Demnach war der Mann zusammen mit acht Angehörigen einen Monat lang auf der Flucht, ist taub, blind und auf einen Krückstock angewiesen. 

Seine 60-jährige Tochter gab der Polizei gegenüber an, die männlichen Familienmitglieder hätten den Greis auf zahlreichen Fußmärschen bis nach Deutschland getragen.

Grund für die Flucht der Vier-Generationen-Familie sei, dass ihre Heimat Baghlan unsicher geworden sei. Drei Brüder seien von der radikalislamischen Taliban getötet worden.

Ob der Mann tatsächlich 110 Jahre alt ist, ließ sich nicht zweifelsfrei klären. Oftmals liegen gar keine offiziellen Papiere vor. Auch die Bundespolizei war offenbar auf die Angaben der Familie angewiesen. Der Dolmetscher hielt die Angaben jedoch laut BR für glaubhaft.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Angeblich 110-jähriger Flüchtling meldet sich in Passau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.