| 11.46 Uhr

Rekordversuch
Extrem-Sportlerin durchschwimmt die Müritz in 15 Stunden

Anke Höhne durchschwimmt die Müritz in 15 Stunden
Anke Höhne beim Start ihres Rekordversuchs FOTO: dpa, lof
Buchholz/Waren. Die Extremschwimmerin Anke Höhne hat als erste Frau den größten Binnensee Deutschlands - die Müritz - auf der gesamten Länge durchschwommen. Sie brauchte knapp 15 Stunden für etwa 32 Seekilometer.

Um 6.38 Uhr am Sonntag ging Anke Höhne bei Buchholz ins Wasser - die Temperatur der Müritz lag bei knapp unter 20 Grad. Etwa 15 Stunden später hatte die Extremschwimmerin das andere Ufer in Waren erreicht - und ist damit die erste Frau, die den größten Binnensee Deutschlands durchschwommen hat. Rund 30 Menschen begrüßten die erschöpfte Schwimmerin am Abend im Stadthafen Waren.

"Es war eine Tortur, weil ab Mittag starker Gegenwind aufkam", sagte Benjamin Nofz vom Wassersportverein Müritz, der die 46-jährige Sportlerin aus Hamburg mit Helfern begleitete. Die Wellen waren zeitweise bis zu einem Meter hoch. Höhne schwimmt nicht mit Neoprenanzug, sondern in Badebekleidung. Zwischendurch wird ihr Verpflegung - etwa eine Banane - gereicht.

"Bisher bin ich am Stück erst 23 Kilometer geschwommen", hatte die Hamburgerin zuvor berichtet. Zur Vorbereitung sei sie drei bis vier Mal in der Woche schwimmen gegangen. 

Die Müritz ist zwar kleiner als der Bodensee, aber mit rund 117 Quadratkilometern Fläche das größte Binnengewässer, das vollständig innerhalb Deutschlands liegt.

(veke/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anke Höhne durchschwimmt die Müritz in 15 Stunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.