| 11.14 Uhr

Unbekannte Täter
Anschläge auf Bahn-Oberleitungen

Unbekannte Täter: Anschläge auf Bahn-Oberleitungen
Auf Bahn-Oberleitungen in Brandenburg wurden zwei Anschläge verübt. FOTO: Deutsche Bahn
Wustermark/Paulinaue (rpo). Auf das Streckennetz der Deutschen Bahn sind am frühen Dienstagmorgen in Brandenburg zwei Anschläge verübt worden. Die Täter sind noch flüchtig.

Auf den Strecken Berlin-Hamburg zwischen Paulinenaue und Friesack sowie Berlin-Hannover zwischen Wustermark und Großbehnitz seien Hakenkrallen auf die Oberleitungen geworfen worden, sagte ein Bahnsprecher in Berlin. Menschen wurden bei den Vorfällen nicht verletzt. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach Angaben des Bahnsprechers fuhr gegen 1.30 Uhr der Nachtzug von Warschau nach Brüssel bei Wustermark in die Hakenkrallen.

Der Zug habe wegen der dadurch zerstörten Oberleitungen seine Fahrt erst mit fünf Stunden Verspätung fortsetzen können. Auf der Strecke Hamburg-Berlin wurde gegen 2.40 Uhr ein Güterzug durch einen Anschlag gestoppt.

Züge wurden über Stendal, Uelzen und Magdeburg umgeleitet. Am Dienstagvormittag konnte der Verkehr nach Hannover wieder freigegeben werden.

Die Strecke nach Hamburg sollte gegen Mittag wieder passierbar sein. Durch die Vorfälle müsse am Dienstag auf beiden Strecken mit Verspätungen von 20 Minuten gerechnet werden, sagte der Sprecher.

(afp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unbekannte Täter: Anschläge auf Bahn-Oberleitungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.