| 14.24 Uhr

Zugunglück von Bad Aibling
Staatsanwalt erhebt Anklage gegen Fahrdienstleiter

Fotos: Bergungsarbeiten gestalten sich schwierig
Fotos: Bergungsarbeiten gestalten sich schwierig FOTO: ap
Bad Aibling. Im Februar waren beim Zusammenstoß zweier Nahverkehrszüge nahe Bad Aibling elf Menschen ums Leben gekommen und 85 verletzt worden. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Traunstein Anklage gegen den Fahrdienstleiter erhoben.

Sie wirft dem Mitarbeiter der Deutschen Bahn nach Mitteilung vom Montag fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vor.

Beim Zusammenstoß zweier Nahverkehrszüge auf der Strecke von Holzkirchen nach Rosenheim waren am 9. Februar 12 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 80 Insassen verletzt worden.

(dpa/isw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bad Aibling: Staatsanwalt erhebt Anklage gegen Fahrdienstleiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.