| 08.58 Uhr

Polizei in Bad Salzungen
"Vermisster Einjähriger könnte getötet worden sein"

Bad Salzungen: Vermisster Einjähriger - Polizei zieht Tötungsdelikt in Betracht
Feuerwehrleute und Rettungssanitäter stehen während der Suche nach dem vermissten einjährigen Jungen an der Werra. FOTO: dpa, gfh
Bad Salzungen. Im thüringischen Bad Salzungen soll am Dienstagmorgen die Suche nach einem vermissten Einjährigen bei Tageslicht fortgesetzt werden. Die Polizei zieht mittlerweile ein Tötungsdelikt in Betracht.

Wegen der Witterung und schlechter Sichtverhältnisse sei die Suche in der Nacht nach mehr als acht Stunden vorerst unterbrochen worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Seit Montagnachmittag hatten Polizei und Feuerwehr in und an der Werra nach dem Kind gesucht.

Die Mutter des Kindes wurde vorläufig festgenommen. Das teilte die Polizei in Suhl am Dienstagmorgen mit. Am Nachmittag hatte eine Bekannte für die "völlig verstörte" Mutter des Jungen einen Notarzt gerufen und die Polizei informiert, die mit der Suche begann.

"Gleichzeitig laufen Maßnahmen zur Aufklärung der Umstände des Vermisstenfalls", hieß es. Die Mutter des Jungen habe dazu noch keine genauen Angaben machen können. Am Morgen solle es genauere Informationen von der Staatsanwaltschaft geben, hieß es von Seiten der Polizei.

An der Suchaktion waren zahlreiche Polizisten beteiligt - darunter auch Beamte der Tauchergruppe mit mehreren Booten - sowie etwa 50 Feuerwehrleute. Der MDR hatte zuerst von dem Vermisstenfall berichtet.

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bad Salzungen: Vermisster Einjähriger - Polizei zieht Tötungsdelikt in Betracht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.