| 14.45 Uhr

Doppelmord in Bayern
Polizei fasst mutmaßlichen Mittäter

Bayern: Mutmaßlicher Mittäter nach Doppelmord festgenommen
Zwei Menschen sind im Februar 2017 in Bayern ermordet worden (Archivbild). FOTO: dpa, geb htf pil
Rosenheim. Im Zuge der Ermittlungen um den brutalen Doppelmord im oberbayerischen Königsdorf Mitte Februar hat die Polizei einen mutmaßlichen Mittäter festgenommen. Zahlreiche Indizien sprechen dafür, dass der 32-Jährige Zeuge direkt an der Tat beteiligt gewesen ist.

Das teilte die Polizei am Freitag in Rosenheim mit. Nach dem 43 Jahre alten Hauptverdächtigen wird weiter gefahndet. In der Wohnung des nun festgenommenen Manns fanden die Ermittler laut Polizei "mehrere tatrelevante Gegenstände".

Nach ihm war gesucht worden, weil er kurz nach der Tat an einer Autobahnraststätte bei Garmisch-Partenkirchen von einer Überwachungskamera gefilmt worden war.

Pflegekraft war an Raubmord beteiligt

Die 49 Jahre alte Schwester des flüchtigen Hauptverdächtigen war bereits vor ihm festgenommen worden. Die im vergangenen Jahr als Pflegekraft in dem Haus tätige Frau soll ihrem Bruder Beihilfe bei dem Raubmord geleistet haben.

Am Samstagabend des Faschingswochenendes waren zwei Tote und eine schwer verletzte Frau in dem Haus in Königsdorf entdeckt worden. Bei den Getöteten handelt es sich um einen 81 Jahre alten Mann aus Nordrhein-Westfalen und eine 76 Jahre alte Frau aus Hessen, bei der Verletzten um die 76 Jahre alte Besitzerin des Hauses.

(isw/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayern: Mutmaßlicher Mittäter nach Doppelmord festgenommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.