| 13.05 Uhr

Feuer im 11. Stock
Kleinkind stirbt nach Hochhausbrand in Berlin

Berlin: Kleinkind stirbt nach Hochhausbrand
Ein Feuerwehrwagen auf dem Weg zum Einsatz. (Symbolbild) FOTO: Reichwein
Berlin. In Berlin-Marzahn ist bei einem Brand in einem Hochhaus ein einjähriger Junge ums Leben gekommen. Seine Eltern und Geschwister konnte die Feuerwehr retten.

Das Feuer war aus noch ungeklärter Ursache im Wohnzimmer einer Wohnung im 11. Stock ausgebrochen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Mieter alarmierten gegen 5.30 Uhr selbst die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte es bereits lichterloh.

Mit einer 37 Meter langen Drehleiter rettete die Feuerwehr eine 28-Jährige Frau, einen 38-Jährigen Mann sowie einen Fünfjährigen und einen Säugling vom Balkon. Die Familie kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Für einen einjährigen Jungen kam jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr holte ihn leblos aus der Wohnung, die Wiederbelebung blieb erfolglos. Das Kleinkind starb kurze Zeit später.

Das Feuer war schnell unter Kontrolle. Die Wohnung brannte aber völlig aus. Auch andere Mieter klagten über Atembeschwerden durch den Rauch und wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr war mit 70 Einsatzkräften angerückt.

(vek/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Kleinkind stirbt nach Hochhausbrand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.