| 09.40 Uhr

Streit in Berlin
Mann will Ex-Freundin in Havel ertränken - und ertrinkt fast selbst

Berlin: Mann will Ex-Freundin in der Havel ertränken und ertrinkt fast selbst
Polizei Blaulicht (Symbolfoto). FOTO: dpa
Berlin. Zunächst stieß er das Mädchen ins Wasser, dann sprang er hinterher, um sie zu ertränken. Die 17-Jährige überlebte die Attacke, der Angreifer selbst musste von Sanitätern reanimiert werden.

Ein 19-Jähriger soll in Berlin versucht haben, eine 17-Jährige in der Havel zu ertränken. 
Dabei ertrank der Mann beinahe selbst und musste von Sanitätern wiederbelebt werden, wie ein Polizeisprecher in der Nacht zum Mittwoch bestätigte.

"Er konnte nicht schwimmen und hätte sich fast selbst umgebracht." Das Mädchen konnte sich demnach selbst befreien und ans Ufer der Havel retten. Sie erlitt eine Unterkühlung.

Es handele sich um eine Beziehungstat: Die beiden seien früher ein Paar gewesen, hieß es. Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

Abonnieren Sie unseren neuen Newsletter
"Total Lokal" für Ihre Stadt!

Direkt aus Ihrer Lokalredaktion schicken wir Ihnen zum Wochenende die wichtigsten Ereignisse der Woche. Melden Sie sich jetzt an!

Laut Polizei schubste der Mann seine Ex-Freundin im Stadtteil Spandau erst in die Havel und sprang dann hinterher, um sie zu ertränken. Bei dem Versuch, sie unter Wasser zu drücken, habe der Nichtschwimmer selbst viel Wasser geschluckt.

(laha/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Mann will Ex-Freundin in der Havel ertränken und ertrinkt fast selbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.