| 07.22 Uhr

Tödliche Schüsse
Mutmaßlicher Supermarkt-Schütze von Bremen stellt sich

Bremen: Mutmaßlicher Supermarkt-Täter stellt sich der Polizei
Polizei und Mitarbeiter der Spurensicherung stehen am 2. November im Bremer Stadtteil Gröpelingen vor dem Eingang des Supermarkts (Archiv). FOTO: dpa, crj pat
Bremen. In Bremen hat sich nach den tödlichen Schüssen in einem Supermarkt der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt. Der 30 Jahre alte Mann erschien am Sonntagnachmittag mit seinem Anwalt auf einem Polizeirevier in der Innenstadt.

Das teilten die Beamten am Abend mit. Spezialkräfte der Polizei hätten ihn sofort festgenommen. Gegen den Mann, der nach der Tat geflohen war, lag ein Haftbefehl wegen Mordes vor. Zu den Vorwürfen habe er geschwiegen, hieß es.

Der Mann gilt laut Polizei als dringend tatverdächtig, am Donnerstag auf einen 25-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen geschossen zu haben. Der junge Mann war kurz nach dem Angriff seinen Verletzungen erlegen.

Die Polizei geht davon aus, dass sich der Schütze und das Opfer kannten. Einen terroristischen Hintergrund schlossen die Ermittler aus. Der Tatverdächtige sitzt laut Polizei in Untersuchungshaft. Der Supermarkt liegt direkt an einem Wohngebiet im Bremer Stadtteil Gröpelingen.

(dpa)