| 15.08 Uhr

Nächste Party in Berlin
Nach der Queen kommt der Christopher Street Day

Die besten Bilder vom CSD in Berlin 2014
Die besten Bilder vom CSD in Berlin 2014 FOTO: dpa, wk fdt
Berlin. Weil Queen Elizabeth II. am Freitag noch einen Rundgang am Brandenburger Tor absolviert, können die Aufbauarbeiten für den Christopher Street Day (CSD) erst verspätet beginnen. Das erhöht zwar die Kosten. Die Vorfreude auf das große Fest der Toleranz ist bei der Schwulen- und Lesbengemeinde aber ungebrochen. 

Sobald die Queen wieder im Flieger Richtung London sitzt, beginnen am Freitag in Berlin die Vorbereitungen auf das größte Schwulen- und Lesbenfest in in Deutschland. "Wir sind alle anders, wir sind alle gleich" – so lautet das Motto beim 37. Christopher Street Day, der am Samstag in der Hauptstadt stattfindet.

Neben den traditionellen Bekundungen für mehr Rechte homosexueller Menschen sind diesmal auch andere Botschaften zu erwarten: Die Veranstaltung soll politischer werden. "Wir nennen es nicht mehr Parade, wir nennen es jetzt Demo", sagt Tatjana Meier, Pressesprecherin des Veranstalters CSD e.V.

Köln 2014: So bunt ist der Christopher Street Day FOTO: dpa, hka lre

Eine Botschaft soll auch von einer ganz besonderen Auszeichnung ausgehen. Für seinen Satz "Ich bin schwul – und das ist auch gut so" und damit für seine Offenheit rund um das Thema Homosexualität wird Klaus Wowereit mit dem "Soul of Stonewall Award" geehrt. Der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin erlangte im Jahr 2001 durch die Aussage große Bekanntheit. Seitdem ist er Stammgast beim CSD. 

Der Besuch der Queen drückt übrigens auf das Portemonnaie des Veranstalters. Weil Elizabeth II. am Freitag um 10 Uhr gemeinsam mit Berlins amtierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) einen Rundgang am Brandenburger Tor absolviert, können die Aufbauarbeiten für den CSD erst danach beginnen – das erhöht die Kosten. 

Michael Müller gibt am Samstag um 12 Uhr den Startschuss für die Parade, die traditionell am Kudamm Ecke Joachimsthaler Straße beginnt. Die Route führt wie jedes Jahr über den Wittenbergplatz, Nollendorfplatz, Lützowplatz, Richtung Siegessäule bis zum Brandenburger Tor. 

Weitere Informationen zum CSD in unserem Dossier.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Christopher Street Day (CSD) kommt nach Elisabeth II. nach Berlin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.